September, 2008:

Farbfernsehen

Herzhaftes Lachen erntet jeder, der sagt: “Die Einführung des Farbfernsehens war eine wirtschaftliche Angelegenheit”. Keine Frage, dass TV kulturverändernd war. Doch das Online-Leben und seine Ausformungen werden entweder als Aktienkurs-Lieferant oder als Spielerei von Kids medial präsentiert. Wo in den deutschsprachigen Massenmedien ist die Würdigung des kulturellen Wandels, wo das Begleiten einer gesellschaftlichen Veränderung, wie sie größer nicht sein könnte? Schamhaft versteckt werden das Web und all seine medialen Facetten, werden Computergames, die längst die neue Popkultur sind, werden neue Formen des Medienkonsums und der Online-Freizeitgestaltung hinten am Buchrücken des Wirtschaftsressorts, zwischen Handy-Testberichten und Kurzmeldungen. Aber Hauptsache, es gibt eine eigene TV-Seite.

Farewell, Richard Wright!

Thanks for your sounds. Pink Floyd were decades ahead of their times.

IT ist eine Frage der Kultur

IT-Fragen gehen nicht mehr nur Techniker etwas an: Games, das soziale Web, die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Kulturschaffen sorgen für einen kulturellen und gesamtgesellschaftlichen Wandel, den diese Webpage begleiten will. Dazu gibt es Links zu ausgewählten Texten meiner Tätigkeit als Kulturjournalist für die APA – Austria Presse Agentur ebenso wie Hinweise auf neue Entwicklungen und Sachen, die mich beschäftigen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!