“Fallout 3” ist ein großartiges Game – weil es depressiv macht

“Wired” weist richtig darauf hin: “Fallout 3” ist genau deswegen ein großartiges Spiel, weil es depressiv macht. “Many such games thrill me, but very few make me sad. That’s precisely what Fallout 3 achieved”, heißt es in der Rezension. Und damit wird ein wichtiger Punkt angesprochen: Viele Games unterfordern die emotionale Bandbreite von denjenigen, die mehr im Hirn haben als Ballern und Schnellfahren. Wenn sich das mal ändert, dann werden Computerspiele wohl endgültig als das gesehen, was sie sind: Kultur.

One Comment

  1. Mal ehrlich says:

    Fallout 3 macht depressiv.
    Das klingt sehr harmlos.
    Ich aber musste das Spiel drei Monate im Winter pausieren da es mich zu down gezogen hat.
    Ohne die Sonne ist es ja schon schlim aber dann noch so ein Game.
    ——–
    Wenn das Kunst sein soll, müsst ihr ehrlich zugeben das der SelbstmordSupergau, zu Weihnachten auch Kunst ist!
    Jede Depression hat ihr Ende, so oder so.
    Also seit mal nicht so euforisch.