Der Trend zum Mietbuch

Nein, Kindle hab ich mir noch keinen gekauft. Remotes Bücherlöschen? Kommt überhaupt nicht in frage. Sonst aber geht mir die Diskussion um Besitz von Ebooks weitestgehend am Bücherregal vorbei. Beziehungsweise: es ist mir eigentlich völlig egal, wenn ich “meine” Bücher (oder auch Musik) nicht besitze. Welches Gut ist besser für Miete geeignet als ein Roman? Die paar, die ich öfter lese als ein Mal, kaufe ich mir halt als Papier. Ob ich den Rest aber am Reader rumliegen habe oder nicht, kümmert mich nicht. Keiner wird bewundernd meinen Reader durchsuchen und toll finden, was für gescheite Texte ich lese. Der Reader ist kein Bücherregal, Bücher sind da kein Pseudoausstellungsstück. Mit dem Papierbuch ließ es sich herrlich angeben. Mit dem Ebook nicht. Und das ist eigentlich ein Vorteil.

Comments are closed.